FDP Stadtverband Schwerte

Ortsparteitag

Ehrung für 45 Jahre Mitgliedschaft - 12 Neumitglieder


Beim Ortsparteitag der FDP Schwerte wurde Ingrid Nöldgen für ihre 45-jährige Mitgliedschaft in der FDP geehrt.

In ihrem Geschäftsbericht konnte die Ortsverbandsvorsitzende Renate Goeke auf zwei äußerst erfolgreiche Wahlkämpfe in 2017 mit für die FDP hervorragenden Ergebnissen zurückblicken.

Sowohl bei der Landtagswahl als auch bei der Bundestagswahl gelang es der FDP in Schwerte sich mit zweistelligen Ergebnissen als drittstärkste Kraft zu etablieren. Bei der Landtagswahl gelang es der heimischen FDP Kandidatin Susanne Schneider wieder in den Landtag einzuziehen.

Mit der Aufstellung des gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten der CDU, FDP und Grünen, Adrian Mork, findet aktuell der dritte Wahlkampf innerhalb von nur einem Jahr statt. Alle Anwesenden waren äußerst zuversichtlich auch aus diesem Wahlkampf erfolgreich hervorzugehen und mit Adrian Mork den besten Bürgermeister für Schwerte zu gewinnen.

Engagementpreis NRW

gem. Pressemitteilung zur Nominierung für den Engagementpreis NRW

CDU, Die Grünen und FDP zur Nominierung für den Engagementpreis NRW

Gemeinsamer Bürgermeisterkandidat Adrian Mork: „Das Ziel, ein neues Zusammenspiel zwischen kommunalpolitischer Entscheidungsfindung, Bürgerbeteiligung, bürgerschaftlichem Engagement und Verwaltungshandeln zu finden und mehr lokale Demokratie zu wagen wird auch weiterhin von mir unterstützt.“

Die Nominierung mit 12 weiteren Projekten aus 234 Bewerbungen für den Engagementpreis NRW werten die Fraktionen von CDU und Grünen sowie die FDP als einen riesigen Erfolg auf dem Weg zur Bürgerkommune.

(...)

Vollständige Pressemitteilung

Flüchtlinge / Integrationspauschale

Ein erster Schritt in die richtige Richtung

Renate Goeke, FDP-Ratsmitglied
Renate Goeke, FDP-Ratsmitglied

Schon vor 2 Jahren forderte die FDP Schwerte eine faire Vergütung für die Kosten der Flüchtlingsunterbringung und die Weiterleitung der Mittel des Bundes aus der Integrationspauschale an die Kommunen.

„Das Land darf uns auf immensen Kosten nicht sitzen lassen“ (5.2.2016)

Unter der rot-grünen Vorgängerregierung hatten die Kommunen 2016 und 2017 keine Mittel aus der Integrationspauschale des Bundes erhalten.

Renate Goeke, Vorsitzende der FDP Schwerte, freut sich über die Ankündigung des Ministers der Finanzen des Landes NRW, Lutz Lienenkämper, 2018 aus der Integrationspauschale des Bundes 100 Millionen € an die Kommunen weiterzuleiten.

„Ich bin sehr zufrieden, dass die kommunale Integrationsarbeit, die in Schwerte herausragend ist, Anerkennung findet und durch die Weiterleitung der Mittel eine finanzielle Entlastung erfährt“, erklärt Renate Goeke.

„Damit werden die Kommunen 2018 in ihren Anstrengungen unterstützt die Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingen fortzusetzen – eine Aufgabe, die für unsere Gesellschaft von immenser Bedeutung ist.“

Insofern ist die Ankündigung des Ministers ein erster Schritt in die richtige Richtung, auch wenn noch keine Kostendeckung erfolgt.

Hier halten wir weiterhin an der Forderung fest, eine kostendeckende Unterstützung zu gewährleisten, um so die stark belasteten kommunalen Haushalte zu entlasten.

Kinderbetreuung

Kita-System zukunftsfest machen

Die Inanspruchnahme der Kinderbetreuung durch Kinder unter drei Jahren nimmt weiter zu. Das belegen die Zahlen des statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein. Um neun Prozent stieg die Anzahl an betreuten Kindern im Vergleich zum Vorjahr ...

Haushalt Schwerte

gem. Pressemitteilung zum Haushalt 2018/19

CDU, Die Grünen und FDP zur Genehmigung der Fortschreibung des Haushaltssanierungsplanes durch die Bezirksregierung

Gemeinsamer Bürgermeisterkandidat Adrian Mork: „Der konsequente Konsolidierungskurs wird fortgesetzt, um die Handlungsfähigkeit und Selbstbestimmung der Stadt Schwerte über die städtischen Finanzen zu erhalten“

Die Fortschreibung des Haushaltssanierungsplanes ist durch die Bezirksregierung in Arnsberg – so wie auch bereits in den vergangenen Jahren – genehmigt worden. Die Fraktionen von CDU und Grünen sowie die FDP fühlen sich seitens der Oberen Kommunalaufsichtsbehörde wieder einmal mehr auf ihrem gemeinsamen Weg bestätigt. Hierzu erklärt Bürgermeisterkandidat Adrian Mork: „Ich bin zuversichtlich, dass Schwerte ab dem Jahr 2021 den Haushalt wieder aus eigener Kraft, also ohne Landeshilfen ausgleichen kann.“

Mork betont, dass sich die Stadt Schwerte auf einem „Weg der Vernunft“ befindet, der in den vergangenen Jahren stets von der Kommunalaufsicht gelobt wurde.

{...}

Vollständige Pressemitteilung

TV-Tipp

Heute: Beer zu Gast bei Maybrit Illner

Wie sieht die Zukunft unserer Arbeitswelt aus? Werden in Zukunft auch qualifizierte Arbeitsplätze in Gefahr geraten? Lässt sich der derzeitige große Strukturwandel in der Arbeitswelt politisch steuern? Ist die Politik darauf auch nur in Ansätzen vorbereitet? ...

Bürgermeisterwahl

Diskussion: "Donnerstags in der Bahnhofstraße" mit Adrian Mork


Unser gemeinsamer Bürgermeisterkandidat läd ein:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lade ich Sie ganz herzlich zu meinem neuen wöchentlichen Format "Donnerstags in der Bahnhofstraße" ein.
In einer ersten Diskussionrunde am

Donnerstag, den 11.01.2018 um
19:00 Uhr in meinem Wahlkampfbüro in der
Bahnhofstraße Nr. 14, 58239 Schwerte

werde ich meine Ideen und Visionen und ersten Erfolge bezüglich eines Parkhaus- und Hotelneubaus vorstellen, für die ich mich als zukunftiger Bürgermeister einsetze.

Das Format "Donnerstags in der Bahnhofstraße" wird wöchentlich die Inhalte meines 10-Punkteprogramms für unsere Stadt Schwerte mit einem jeweiligen Schwerpunktthema beinhalten.

Ich freue mich auf Ihr Kommen, konstruktive Gespräche und viele weitere Impulse.

Ihr Bürgermeisterkandidat für Schwerte

Adrian Mork

Gastbeitrag

Deutschland muss nach Yücels Freilassung mehr Haltung zeigen

In der Freude über Deniz Yücels Freilassung droht eine Erkenntnis in Vergessenheit zu geraten, findet Bijan Djir-Sarai: Der Welt-Reporter sei Geisel des türkischen Präsidenten gewesen. "Wie hoch der Preis für seine Freilassung genau ist, werden wir noch ...

Todestag Geschwister Scholl

Freie Demokraten verneigen sich vor den Geschwistern Scholl

Sie nannten sich die "Weiße Rose": die Geschwister Hans und Sophie Scholl, Alexander Schmorell, Christoph Probst und Willi Graf. Sie haben während de NS-Zeit Flugblätter verteilt, in denen sie zum Widerstand gegen Adolf Hitler aufriefen. Vor 75 Jahren ...


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

23.02.2018Kreisparteitag in Schwerte» Übersicht

Björn Oste


Stellvertretender Vorsitzender

Werden Sie Mitglied!

Facebook

Links


Mitmachen