FDP Stadtverband Schwerte

Unternehmer des Jahres

FDP Schwerte besucht Schwertes Unternehmer des Jahres 2017

Schwerte, 13.09.2018. Die FDP Schwerte besuchte heute die WBG Blechverarbeitung GmbH in Schwerte, welche vom Unternehmer Ulrich Benke, dem „Schwerter Unternehmer des Jahres 2017“ geleitet wird. Dieser Besuch stellt für die FDP eine stolze Tradition dar. Denn die Liberalen wollen nicht nur lesen, sondern auch wissen, was hinter der Marke „Schwerter Unternehmer des Jahres“ steht. So führte der Unternehmer in Begleitung seines Vaters Rudolf Benke, der die Firma vor 41 Jahren gegründet hat, sie durch den Arbeitsalltag. Besonders beeindruckte die Schwerter Firma, die FDP-Mitglieder, mit den eigen angefertigten Kameragehäusen, welche speziell in Hochöfen benutzt werden. Auch unsere Landtagsabgeordnete, Susanne Schneider, staunte nicht schlecht und freute sich, nachdem Sie erfuhr, dass der Schrank für den Defibrillator in Schwerte hergestellt wird. Beim Rundgang nutzte Sie auch die Chance zu fragen, wie es denn mit dem Nachwuchs bestellt sei. Ulrich Benke beklagte, dass die Situation nicht die beste sei und man sich heute schon jährlich fragen muss, ob es denn überhaupt Auszubildende geben wird. Für Benke seien nicht die Schulnoten, sondern vielmehr stehe die Person im Vordergrund, der eine gute Einstellung zum Handwerk haben sollte. Zum Abschluss kamen die Mitarbeiter zusammen und hatten die Möglichkeit der Landtagsabgeordneten, Susanne Schneider, fragen zu stellen. Dabei kamen die Gäste noch einmal mit der Familie Benke zusammen, um sich über die Vergangenheit und Zukunft der Firma zu unterhalten. Die FDP Schwerte unterstützt und fördert Unternehmer wie Ulrich Benke! Um so den Mittelstand als Motor der Sozialen Marktwirtschaft, vor allem in Schwerte, zu stärken!

Europawahl

Unser Kandidat zur Europawahl: Vincent Felix Bartscher

Unser Kandidat zur Europawahl: Vincent Felix Bartscher
Unser Kandidat zur Europawahl: Vincent Felix Bartscher

Wir gratulieren unserem Europakandidaten Vincent Felix Bartscher aus Schwerte! Vincent wurde auf dem Kreisparteitag der FDP Kreis Unna zum Europakandidaten gewählt!

Wohnen

Bezahlbarer Wohnraum in Schwerte!

FAB Gelände soll Wohnen, Naturschutz und Erholung verbinden!
CDU und FDP stellen Antrag für die nächste Ratssitzung:

Gemeinsamer Antrag zur Bebauung des ehemaligen FAB-Geländes

"{...}Für die künftige Entwicklung des Areals ist ein Gesamtkonzept zu erstellen, das die Aspekte Wohnen, Naturschutz und Naherholung berücksichtigt und miteinander verbindet. {...}"

Harter Brexit

Bundesregierung hat keinen Plan für den Ernstfall

Die Fronten zwischen Großbritannien und der EU verhärten sich. Ein harter Brexit gilt als mögliches Szenario. Was bei den deutschen Unternehmen für Verunsicherung sorgt, lässt die Bundesregierung jedoch augenscheinlich kalt: "Es darf nicht bei formelhaften ...

Finanzen

Rathauspersonal

Geht man von der Gleichung „Mehr Personal gleich bessere Leistung“ aus, mag eine Aufstockung des Personals im kommunalen Bereich für den Bürger durchaus sinnvoll sein, insbesondere da die von der Kommune zu übernehmenden Aufgaben deutlich zugenommen haben.

Nicht gedeckt werden durch diese Gleichung jedoch Höherstufungen in der Besoldung, die zu keiner Mehrleistung für die Bürgerinnen und Bürger führen, wie z.B. die geplante Aufstockung des Gehalts der Kämmerin. Auch wenn die Beigeordnete seit ihrem Amtsantritt den Haushalt der Stadt Schwerte souverän gemanagt hat, bedeutet dies nicht, dass man diese eigentlich auch zu erwartende Leistung finanziell durch eine außerplanmäßige Höhergruppierung honorieren muss. Nicht umsonst gibt es eine Gemeindevergütungsordnung, in der die Höhe der Gehälter festgelegt ist.

Wahlerfolg in Bayern

FDP Bayern erlebt rasanten Mitgliederzuwachs

Der Wahlerfolg und die Einsatz der Freien Demokraten für ein #FrischesBayern zünden: Binnen 48 Stunden ist der Landesverband um rund 100 Neumitglieder gewachsen. "Schon über das ganze Jahr hinweg haben wir starke Zuwächse bei unseren Mitgliederzahlen ...

Organspende

FDP Schwerte will Organspendeausweise im Bürgerservice ausgeben lassen

In einem Antrag fordern wir den Bürgermeister zu beauftragen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bürgerservice der Stadt Schwerte anzuweisen, künftig an die Bürgerinnen und Bürger Organspendeausweise mit Informationsmaterial auszugeben.

Dies Begründen wir wie folgt:

Die Zahlen von Spendern und gespendeten Organen sind in NordrheinWestfalen seit 2012 rückläufig, die Spenderrate liegt niedriger als in den anderen sechs Regionen der Deutschen Stiftung Organspende. Auf eine Million Menschen kommen in NRW gerade nur rund acht Organspender. Damit liegt NRW deutlich unterhalb des Bundesdurchschnitts. Bundesweit kommen auf eine Million Menschen 9,3 Organspender.

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind 81 Prozent der Deutschen grundsätzlich zu einer Organ- und Gewebeentnahme nach dem Tod bereit. Doch viele Spendenwillige haben bislang noch keinen Organspendeausweis ausgefüllt.

Diese Situation ist für viele Menschen geradezu dramatisch. Etwa 10.000 Menschen warten derzeit deutschlandweit auf ein Spenderorgan. Täglich sterben statistisch drei von ihnen, weil für sie nicht rechtzeitig ein passendes Organ verfügbar ist. Bei vielen anderen Patienten verschlechtern sich der Gesundheitszustand und damit die Erfolgsaussichten einer Transplantation aufgrund der langen Wartezeit.

Nach der geltenden Entscheidungslösung ist die Entscheidung für oder gegen eine Organspende freiwillig. Umso wichtiger ist es, potentielle Spender umfassend zu informieren. Die Bürgerinnen und Bürger sollen so in die Lage versetzt werden, sich mit dem Thema Organ- und Gewebespende auseinanderzusetzen, um eine informierte und unabhängige Entscheidung treffen zu können.

Die Stadt Schwerte kann zu informierten Entscheidungen beitragen, indem sie entsprechende Infomaterialien, z. B. der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, inklusive Organspendeausweise in den von Bürgerinnen und Bürgern stark frequentierten Verwaltungsstellen ausgibt. Hier bietet sich der Bürgerservice an.

EU-Gipfel

Durchbruch bei Brexit-Gesprächen immer noch Fehlanzeige

Von 24 Monaten, die beiden Seiten zur Verfügung stehen, um sich auf die Details eines geregelten Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU zu einigen, sind 19 verstrichen. Vor dem eigentlich entscheidenden EU-Gipfel in dieser Woche ist das Ende ...

Europawahl

Die Entscheidung über Reform oder Zerfall

Die nächste Europawahl wird eine schicksalshafte Wahl. "Von ihrem Ausgang wird möglicherweise abhängen, ob die Union zerfällt oder ob sie sich reformieren kann", betont FDP-Generalsekretärin Nicola Beer. Die EU dürfe sich nicht mit zu viel Klein-Klein ...


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Björn Oste


Stellvertretender Vorsitzender

Werden Sie Mitglied!

Facebook

Links


Mitmachen